VORSCHRIFTEN

DIN EN 15154-1:2006 Sicherheitsnotduschen - Teil 1: Körperduschen mit Wasseranschluß für Laboratorien
Normenausschuß Laborgeräte und Laboreinrichtungen (FNLa) im DIN Deutsches Institut für Normung e.V.
(2006 - Auszug)

1. Anwendungsbereich:

Diese Europäische Norm ist eine Produktnorm, die Funktionsanforderungen an Sicherheitskörperduschen festlegt, die an die Wasserversorgung angeschlossen sind. Sie gilt nur für Sicherheitskörperduschen mit Wasseranschluß, die in Laborbereichen installiert sind.

4. Leistungsfähigkeit:

4.1. Wasservolumenstrom:
Das von der Körperdusche gelieferte Wasser muss bei einem vom Hersteller festzulegenden Fließdruck einen konstanten Volumenstrom nach nationalen Vorschriften haben; der Fliessdruck ist am Anschluß der Dusche an die Wasserversorgung anzugeben und zu messen. Die Körperdusche muss diese Wasserabgabe mindestens 15 min liefern.

ANMERKUNG: Wenn keine nationale oder lokale Regelwerke gelten, ist ein Volumenstrom von mindestens 60 l/min geeignet.
...

4.2. Wasserverteilung:
...
In einem Abstand von 700 mm unter dem Duschkopf müssen (50 +/- 10)% des abgegebenen Wasservolumens in einem Kreis mit einem Radius von 200 mm fallen, .... Bei dieser Messhöhe muss die Fläche, in die mindestens 95% des Wassers fallen, auf einen Kreis mit einem Radius von 400 mm begrenzt sein.

Die Kraft des Wasserstrahls muss gering genug sein, um den Nutzer nicht zu verletzen.
...

4.3. Wasserqualität:

Für Körperduschen wird Trinkwasser oder Wasser ähnlicher Qualität nach Europäischen oder Nationalen Normen gefordert.
...

4.4. Wassertemperatur:
...
Temperaturen über 37°C haben sich als schädlich für die Augen herausgestellt und können chemische Reaktionen im Auge oder auf der Haut verstärken.
...
Jüngere Informationen zeigen an, dass eine Wassertemperatur von 15°C als unterer Wert für lauwarmes Wasser geeignet ist, ohne beim Nutzer Hypothermie zu verursachen.

5.1. Installationshöhe:

Der Duschkopf muss für eine Installationshöhe von (2200 +/- 100) mm vorgesehen sein, gemessenvon seiner Unterkante bis zum Bodenniveau, auf dem der Benutzer steht.
...

5.2. Platzbedarf:

Der freie Raum zwischen der Falllinie des Duschkopfs und dem nächsten Hindernis (Wand, vertikales Zuleitungsrohr oder Ähnliches) muss ein Kreis mit einem Radius von mindestens 400 mm sein.
....

6. Absperrarmatur:

Bei manueller Bedienung muss die Absperrarmatur nach einer Drehung von max. 90° oder bei einem Zug von max. 200 mm ganz geöffnet sein...

Die Absperrarmatur darf nach dem Öffnen nicht selbsttätig schließen.
...

7. Duschkopf:
...
Der Duschkopf muss sich zwischen der Absperrarmatur und dem Ausfluss selbsttätig entleeren. Zur Wartung muss der Duschkopf demontierbar sein, aber nur unter Verwendung eines Werkzeugs.

9. Kennzeichnung:
...
Zusätzlich muss der Hersteller ein in der Nähe der Dusche anbringbares Sicherheitskennzeichen nach ISO 3864-1 mitliefern.
...

zurück