VORSCHRIFTEN

ZH 1/119 Richtlinien für Laboratorien
Hauptverband der gewerblichen Berufsgenossenschaften, Sankt Augustin, 1993
...
3.5 Notduschen

3.5.1 Körperduschen

3.5.1.1 In Laboratorien muß eine mit Wasser - möglichst von Trinkwasserqualität - gespeiste Körperdusche am Ausgang installiert sein. Sie soll alle Körperzonen sofort mit ausreichenden Wassermengen überfluten können.Für die Überflutung aller Körperzonen sind mindestens 30 l/min erforderlich.Siehe DIN 12 899-1 "Laboreinrichtungen; Notduschen-Einrichtungen; Körperduschen, Sicherheitstechnische Anforderungen, Prüfungen".

3.5.1.2 An Körperduschen muß das Stellteil des schnell öffnenden Ventils leicht erreichbar und verwechslungssicher angebracht sein. Die Öffnungsrichtung muß eindeutig erkennbar sein. Das Ventil darf, einmal geöffnet, nicht selbsttätig schließen. Ketten zum Öffnen des Ventils sind nicht zulässig.Funktionsprüfung von Körperduschen siehe Abschnitt 11.2.Siehe auch Abschnitt 4.16.2.

3.5.1.3 Der Standort von Körperduschen muß durch das Rettungszeichen "Notdusche" gekennzeichnet sein. Das Zeichen muß der UVV "Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnung am Arbeitsplatz" (VBG 125) entsprechen. Der Zugang ist ständig freizuhalten.

3.5.2 Augenduschen

3.5.2.1 In Laboratorien muß - möglichst im Bereich der Körperdusche oder Ausgußbecken - eine mit Trinkwasser gespeiste Augendusche installiert sein. Sie soll beide Augen sofort mit ausreichenden Wassermengen spülen können. Das Stellteil des Ventils muß leicht erreichbar, verwechslungssicher angebracht und leicht zu betätigen sein. Das Ventil darf, einmal geöffnet, nicht selbsttätig schließen.Siehe DIN 12 899-2 "Laboreinrichtungen; Notduschen-Einrichtungen; Augenduschen, Sicherheitstechnische Anforderungen, Prüfungen".Funktionsprüfung der Augenduschen siehe Abschnitt 11.2.Siehe auch Abschnitt 4.16.2.

3.5.2.2 Abweichend von Abschnitt 3.5.2.1 sind als Augenduschen auch- bewegliche Augenduschen mit am Griff angebrachten selbsttätig schließenden Ventilen zulässig,- Augenspülflaschen mit steriler Spülflüssigkeit zulässig, wenn kein fließendes Trinkwasser zur Verfügung steht.

3.5.2.3 Der Standort von Augenduschen muß durch das Rettungszeichen "Augenspüleinrichtung" gekennzeichnet sein. Das Zeichen muß der UVV "Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnung am Arbeitsplatz" (VBG 125) entsprechen. Der Zugang ist ständig freizuhalten.
...

11.2 Notduschen

Der Unternehmer hat dafür zu sorgen, daß Körper- und Augenduschen mindestens einmal monatlich durch eine von ihm beauftragte Person auf Funktionsfähigkeit geprüft werden.Siehe auch § 39 UVV "Allgemeine Vorschriften" (VBG 1).

12 Zeitpunkt der Anwendung

12.1 Diese Richtlinien sind anzuwenden ab 1. Oktober 1993. Sie ersetzen die "Richtlinien für Laboratorien" (ZH 1/119) vom April 1982.

12.3 Abweichend von Abschnitt 12.1 sind die Bestimmungen der Abschnitte3.2.2,3.4.5.2,3.5.1.1,3.5.2 und3.6.3.3anzuwenden ab 1. Oktober 1996.

zurück